„Bestes Konzertprogramm 2009/2010“ kommt aus Duisburg

Bonn, 13.Januar 2010 – Passend zur „Kulturhauptstadt Ruhr 2010“ ist ein Orchester aus dem Ruhrgebiet neuer Preisträger der Auszeichnung für das „Beste Konzertprogramm“ der Saison 2009/2010. Der Deutsche Musikverleger-Verband e.V. (DMV) verleiht in diesem Jahr den Duisburger Philharmonikern den renommierten Preis.
Wie die Jury des DMV bekannt gab, empfahl sich das Orchester unter der Leitung von Jonathan Darlington (GMD) und Intendant Dr. Alfred Wendel vor allem durch seine „stilistische und künstlerische Vielfalt des Konzertspielplans ebenso wie durch das Bekenntnis zur musikalischen Moderne und den Mut, das Publikum mit Aufführungen weniger bekannter Orchesterwerke auf Entdeckungsreise zu schicken.“
In der Begründung heißt es weiter: „Lobenswert ist vor allem der hohe Anteil an Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert, die in elf von insgesamt 12 Philharmonischen Konzerten vorgestellt werden. Wie wichtig den Duisburger Philharmonikern die zeitgenössische Musik ist, verdeutlicht das Henze-Projekt, mit dem das vielfältige Schaffen des in Westfalen geborenen Komponisten einem breiteren Publikum vorgestellt wird. Dass mit der Hommage an Hans Werner Henze ein Tonschöpfer gewürdigt wird, dessen künstlerisches Engagement untrennbar mit dem Bekenntnis zum Fördern und Vermitteln von Musik – gerade an ein junges Publikum – verbunden ist, passt zum programmatischen Selbstverständnis des Duisburger Orchesters.“
Großen Wert legt der Verband bei der Preisvergabe neben der Programmgestaltung auf die Vermittlung klassischer und zeitgenössischer Musik für junge Hörer. Auch dies wird in Duisburg vorbildlich und innovativ umgesetzt. So lobt die Jury das Projekt „Klasse.Klassik“, das in mehr als 20 Veranstaltungen für Familien, Jugendliche und Kinder Musik gleichermaßen unterhaltsam und zum Mitmachen anregend vorstellt, sowie die Serie „Playlist“. Diese integriert Studenten der Universität Essen/Duisburg in die Programmplanung und baut durch innovative Veranstaltungskonzepte Jugendlichen Brücken von der U- zur E-Musik.
Ergänzt werden die Konzert- und Educationangebote durch eine Vielzahl von Sonderkonzerten, Kammermusikreihen und weiteren Kulturhauptstadt-Projekten. Ein gleichermaßen ehrgeiziges wie vielfältiges   Konzertangebot, das aus Sicht der Jury als ein herausragender Beitrag der Stadt Duisburg zum Kulturhauptstadtjahr 2010 zu werten ist.
Die Auszeichnung erfolgt am 4. Februar 2010 in der Duisburger Mercatorhalle im Rahmen des 5. Philharmonischen Konzertes unter der Leitung von GMD Jonathan Darlington. Übergeben wird der Preis, der nicht dotiert ist und einer der renommiertesten Auszeichnungen im deutschen Orchesterleben darstellt, vom Vorsitzenden des Ausschusses für Ernste Musik, Winfried Jacobs und Christoph Dohr, Mitglied des Ausschusses für Ernste Musik im DMV.
Seit 1991 vergibt der DMV den Preis „Bestes Konzertprogramm der Saison“. Ausgezeichnet werden Konzertprogramme von Orchestern und Veranstaltern, die sich durch die besondere Kreativität und Vielfalt in der laufenden Konzertsaison profiliert haben, wobei die Berücksichtigung zeitgenössischer Musik ebenso eine Rolle spielt wie Werke mit ungewöhnlicher Besetzung oder die Einbeziehung junger Künstler.
Der DMV ist als Interessenvertretung ein Zusammenschluss von Musikverlagen aus dem gesamten Bundesgebiet. Mit rund 500 Mitgliedsverlagen erreicht der Verband einen Organisationsgrad von ca. 90% der in der Bundesrepublik Deutschland tätigen Musikverlage.
Die im DMV organisierten Musikverlage erreichten im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 580 Mio. Euro. Neben dem Papiergeschäft, also dem Druck von Vertrieb und Noten (dass ca. 15 Prozent des Gesamtumsatzes der Musikverlage beträgt), sind weitere Umsatzträger die Rechte und Lizenzen für Werbung, Musik im Film und für Klingeltöne. Der größte Umsatzanteil betrifft die Einnahmen aus den Rechten, die von der GEMA kollektiv für in- und ausländische Autoren wahrgenommen werden.

Duisburger Philharmoniker erhalten die Auszeichnung „Bestes Konzertprogramm“ der Saison 2009/2010
Bonn, 13.Januar 2010 – Passend zur „Kulturhauptstadt Ruhr 2010“ ist ein Orchester aus dem Ruhrgebiet neuer Preisträger der Auszeichnung für das „Beste Konzertprogramm“ der Saison 2009/2010. Der Deutsche Musikverleger-Verband e.V. (DMV) verleiht in diesem Jahr den Duisburger Philharmonikern den renommierten Preis.
Wie die Jury des DMV bekannt gab, empfahl sich das Orchester unter der Leitung von Jonathan Darlington (GMD) und Intendant Dr. Alfred Wendel vor allem durch seine „stilistische und künstlerische Vielfalt des Konzertspielplans ebenso wie durch das Bekenntnis zur musikalischen Moderne und den Mut, das Publikum mit Aufführungen weniger bekannter Orchesterwerke auf Entdeckungsreise zu schicken.“
In der Begründung heißt es weiter: „Lobenswert ist vor allem der hohe Anteil an Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert, die in elf von insgesamt 12 Philharmonischen Konzerten vorgestellt werden. Wie wichtig den Duisburger Philharmonikern die zeitgenössische Musik ist, verdeutlicht das Henze-Projekt, mit dem das vielfältige Schaffen des in Westfalen geborenen Komponisten einem breiteren Publikum vorgestellt wird. Dass mit der Hommage an Hans Werner Henze ein Tonschöpfer gewürdigt wird, dessen künstlerisches Engagement untrennbar mit dem Bekenntnis zum Fördern und Vermitteln von Musik – gerade an ein junges Publikum – verbunden ist, passt zum programmatischen Selbstverständnis des Duisburger Orchesters.“

Großen Wert legt der Verband bei der Preisvergabe neben der Programmgestaltung auf die Vermittlung klassischer und zeitgenössischer Musik für junge Hörer. Auch dies wird in Duisburg vorbildlich und innovativ umgesetzt. So lobt die Jury das Projekt „Klasse.Klassik“, das in mehr als 20 Veranstaltungen für Familien, Jugendliche und Kinder Musik gleichermaßen unterhaltsam und zum Mitmachen anregend vorstellt,
sowie die Serie „Playlist“. Diese integriert Studenten der Universität Essen/Duisburg in die Programmplanung und baut durch innovative Veranstaltungskonzepte Jugendlichen Brücken von der U- zur E-Musik.
Ergänzt werden die Konzert- und Educationangebote durch eine Vielzahl von Sonderkonzerten, Kammermusikreihen und weiteren Kulturhauptstadt-Projekten. Ein gleichermaßen ehrgeiziges wie vielfältiges   Konzertangebot, das aus Sicht der Jury als ein herausragender Beitrag der Stadt Duisburg zum Kulturhauptstadtjahr 2010 zu werten ist.
Die Auszeichnung erfolgt am 4. Februar 2010 in der Duisburger Mercatorhalle im Rahmen des 5. Philharmonischen Konzertes unter der Leitung von GMD Jonathan Darlington. Übergeben wird der Preis, der nicht dotiert ist und einer der renommiertesten Auszeichnungen im deutschen Orchesterleben darstellt, vom Vorsitzenden des Ausschusses für Ernste Musik, Winfried Jacobs und Christoph Dohr, Mitglied des Ausschusses für Ernste Musik im DMV.
Seit 1991 vergibt der DMV den Preis „Bestes Konzertprogramm der Saison“. Ausgezeichnet werden Konzertprogramme von Orchestern und Veranstaltern, die sich durch die besondere Kreativität und Vielfalt in der laufenden Konzertsaison profiliert haben, wobei die Berücksichtigung zeitgenössischer Musik ebenso eine Rolle spielt wie Werke mit ungewöhnlicher Besetzung oder die Einbeziehung junger Künstler.

Der DMV ist als Interessenvertretung ein Zusammenschluss von Musikverlagen aus dem gesamten Bundesgebiet. Mit rund 500 Mitgliedsverlagen erreicht der Verband einen Organisationsgrad von ca. 90% der in der Bundesrepublik Deutschland tätigen Musikverlage.
Die im DMV organisierten Musikverlage erreichten im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 580 Mio. Euro. Neben dem Papiergeschäft, also dem Druck von Vertrieb und Noten (dass ca. 15 Prozent des Gesamtumsatzes der Musikverlage beträgt), sind weitere Umsatzträger die Rechte und Lizenzen für Werbung, Musik im Film und für Klingeltöne. Der größte Umsatzanteil betrifft die Einnahmen aus den Rechten, die von der GEMA kollektiv für in- und ausländische Autoren wahrgenommen werden.

Comments are closed.