Körperverletzungen durch eine Gruppe von Personen mit Migrationshintergrund

Tönisvorst- St. Tönis – – Am Sonntag in der Zeit von 01.10 Uhr bis 01.30 Uhr trieb eine Gruppe von in St. Tönis ihr Unwesen.
Zunächst wurde auf dem Wilhelmplatz eine weibliche 21jährige Tönisvorsterin von einer Gruppe angegangen und von mehreren Personen geschlagen und getreten. Die Gruppe bestand aus 10- 15 Personen, zwei waren weiblich, der Rest männlich, eine männliche Person war 14- 16 Jahre alt, schmal und hatte blonde Haare. Die Gruppe flüchtete Richtung Innenstadt.
Auf der Viersener Straße wurden vier Personen vermutlich von der selben Gruppe beleidigt und provoziert. Die Personen sprachen in russischem Dialekt. Aus dieser Gruppe bildete sich eine Kleingruppe.
Ein Täter aus dieser Kleingruppe schlug zunächst einen Geschädigten mit einer Flasche auf den Kopf und mit der beschädigten Flasche eine zweite Person ebenfalls auf den Kopf. Die beiden Geschädigten sind 21 Jahre alt und stammen aus Tönisvorst.
Beide wurden durch Schnitte am Kopf und im Gesicht verletzt. Bei dem Haupttäter mit der Flasche soll es sich um einem „kleinen“ Jugendlichen (ca. 160 cm) mit russischem Dialekt gehandelt haben. Eine der Personen aus der Gruppe soll einen Rucksack getragen haben. Ein anderer trug eine Kappe auf dem Kopf.
Ein männlicher Geschädigter verblieb stationär im Krankenhaus, die beiden anderen wurden ambulant behandelt. Hinweise werden an das Regionalkommissariat Kempen unter der Telefonnummer 02162- 377- 0 erbeten

Comments are closed.