Marihuanageruch verriet Drogendealer

Essen, Oberhausen (ots) – Eine Streife der Bundespolizei nahm am gestrigen Abend (06. Januar) im Essener Westbahnhof einen 22-jährigen Oberhausener fest. Der Mann hatte sich beim Eintreffen der Beamten plötzlich dazu entschlossen den Bahnhof schnellstmöglich zu verlassen. Als die Beamten deutlichen Marihuanageruch wahrnahmen überprüften sie den nervösen Mann. Der junge Mann, der bereits wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten ist, wurde zunächst erfolglos nach den Besitz von Rauschgift befragt und daraufhin durchsucht. In seiner Jacke fanden die Beamten 15 Gramm Marihuana und über 1.700 Euro Bargeld in auffallend kleiner Stückelung. Der Oberhausener wurde über die Erstellung einer Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Kenntnis gesetzt. Er verweigerte jegliche Aussage zum Tatvorwurf. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Kriminalkommissariat der Essener Polizei wurden das Marihuana und das vermutliche Dealgeld beschlagnahmt. Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen konnte der 22-Jährige seinen Weg in den frühen Morgenstunden fortsetzen.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.