Justiz-Ministerin will JVA-Beamte stärker kontrollieren

Düsseldorf (ots) – Nach der Flucht von zwei Schwerverbrechern aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Aachen, denen ein JVA-Bediensteter beim Ausbruch geholfen haben soll, will NRW-Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter die JVA-Mitarbeiter stärker kontrollieren. "Wir prüfen, Sicherheitsschleusen für Zugangskontrollen einzurichten", sagte die CDU-Politikerin der in Düsseldorf erscheinenden   Rheinischen Post (Montagsausgabe). Der Verdacht, das ein JVA-Bediensteter eine Gaspistole in die JVA-Aachen geschmuggelt haben soll, habe auch sie "geschockt", sagte die Ministerin. "So etwas darf sich unter keinen Umständen wiederholen." Müller-Piepenkötter will eine "Lösung in Zusammenarbeit mit den Personalvertretungen" erreichen.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.