Einsatz der Mordkommission Duisburg

pol3Duisburg – Am Samstagmorgen, den  12.12.2009, gegen 03:50 Uhr, war ein 24-jähriger italienischer Staatsangehöriger mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in Herz und Lunge im Klinikum Krefeld aufgenommen worden. Nur durch eine sofort durchgeführte Notoperation konnte sein Leben gerettet werden. Er ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Zunächst war die Krefelder Polizei davon ausgegangen, dass die Tat auf Krefelder Stadtgebiet stattgefunden hatte. Im Laufe der Ermittlungen kristallierte sich aber heraus, dass der Tatort nicht in Krefeld, sondern auf Duisburger Stadtgebiet lag. Auf dem Parkplatz einer Großdisco in Duisburg-Friemersheim war es in den frühen Morgenstunden des 12.12.2009 zu einer Auseinandersetzung zwischen einer ca. 10-köpfigen Gruppe und dem Geschädigten und seinem Freund gekommen. Aufgrund der Tatörtlichkeit wurden daraufhin die Ermittlungen in den Abendstunden des Samstages von der Mordkommission Duisburg übernommen. Noch in der Nacht zu Sonntag, den 13.12.2009,  konnte in Mülheim an der Ruhr ein 23 jähriger Deutscher festgenommen werden. Er hat mittlerweile ein Geständnis abgelegt und seine Täterschaft wird durch weitere Zeugenaussagen untermauert. Er will nicht in Tötungsabsicht zugestochen haben.

Nach den vorliegenden Zeugenaussagen sollen der Geschädigte und sein Freund die Auseinanderstzung begonnen haben

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde der Tatverdächtige entlassen.

Comments are closed.