Eindeutiges Votum für den Weg zu einer neuen Verkehrsgewerkschaft

ICE 2 with open powerhead coupler cover

Image via Wikipedia

Frankfurt/Main (ots) – Der Weg zur Gründung einer neuen Verkehrsgewerkschaft ist frei. Auf einem außerordentlichen Gewerkschaftstag in Fulda haben die Delegierten der GDBA ihren Vorstand fast einstimmig beauftragt, "alle Entscheidungen vorzubereiten, die notwendig sind, um eine neue Verkehrsgewerkschaft zu gründen". Der entsprechende Leitantrag wurde mit 106 Ja-Stimmen verabschiedet, es gab nur eine Gegenstimme.

Die Verkehrsgewerkschaft GDBA und die Gewerkschaft TRANSNET können nun, innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monate, zu einer neuen Verkehrsgewerkschaft verschmelzen. "Dieser Prozess wird auf Augenhöhe und völlig gleichberechtigt geschehen", machte GDBA-Chef Klaus-Dieter Hommel deutlich. "Die Zeiten, in denen sich Gewerkschaften untereinander Mitglieder abjagen und das Leben schwer machen, sind vorbei. Um die Interessen der Beschäftigten gut und effektiv vertreten zu können, dürfen wir nicht mehr gegeneinander, sondern müssen – wo immer möglich – miteinander arbeiten", so Hommel. Ziel der neuen Verkehrsgewerkschaft ist es, im gesamten Verkehrsbereich für akzeptable Löhne und Arbeitsbedingungen zu kämpfen.

Nach dem Beschluss der Delegierten können GDBA und TRANSNET nun alle Vorbereitungen treffen, um in zwölf bis 18 Monaten einen weiteren Gewerkschaftstag zur Gründung einer neuen Verkehrsgewerkschaft einzuberufen.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.