Wettmafia aus den Stadien treiben

Düsseldorf (ots) – Der Kampf gegen die Wettmafia muss schon auf den Amateur-Sportplätzen beginnen. Das fordert der Experte Declan Hill im Gespräch mit der Rheinischen Post (Montagausgabe). Hill hat im vergangenen Jahr sein Buch "Sichere Siege" veröffentlicht, in dem er den Einfluss der Wettmafia auf den europäischen Fußball untersucht. "Ein wichtiger Schritt wäre es, die Informanten aus den Stadien zu vertreiben. Sogar bei Jugendspielen sieht man solche Menschen, die den Spielverlauf an ihre Auftraggeber durchtelefonieren und somit Live-Wetten ermöglichen", erklärte der Autor. Hill kritisiert die Bemühungen des Deutschen Fußball-Bundes als unzureichend, "Im vergangenen Monat habe ich mich mit Henk Kessler, dem niederländischen Verbandspräsidenten, in London getroffen. Dort kann man sehen, dass das Problem mit großer Ernsthaftigkeit angegangen wird", sagte er, "ich glaube, dass   es auch in Deutschland viele Leute gibt, die Anzeichen für die Einflussnahme der Wettmafia erkennen. Diesen Leuten müssen die Verbände mehr Gehör schenken."

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.