Alter schützt vor Sex-Appeal nicht

Sex Appeal

Image by stevegarfield via Flickr

Man muss ja nicht alles glauben, was in der Bildzeitung steht. Andererseits sind auch Tatsachen nicht allein deshalb falsch, weil sie von Deutschlands auflagenstärkster Tageszeitung behauptet werden. So schreibt das Blatt heute:

 

„Alter schützt vor Sex-Appeal nicht“

Welch eine Banalität! Gerade mir brauchen die so etwas nicht zu erzählen. Johnny Depp ist wieder mal zum sexiest man alive gekürt worden. Das sei ihm gegönnt. Ihm sei „es ohnehin egal, was die Leute von ihm denken“, entnehme ich der Bildzeitung. Spitzentyp, der Johnny Depp, genau wie ich. Mir ist so was nämlich auch so was von egal; wobei – ich will ehrlich sein: es wurmt mich schon, dass ich auch dieses Mal wieder nicht unter die ersten zehn gekommen bin. Scheißegal, ich kann auch mit Platz elf gut leben.

So viel Sex Appeal kann einem freilich mitunter auch ganz schön lästig werden. „Wenn ich so durch die Straßen geh’, rufen alle Hasen: „Heh, ein Wahnsinn!“ Sie drängeln sich um mich herum, sie reißen mich fast um! Ein Wunder, dass ich überhaupt noch ganz bin…“, dichtete Georg Danzer. Der Song heißt – wie könnte es anders sein – Sex Appeal.

 

Ich hab’ kein Auto und keinen Führerschein, und man behauptet, mein Verstand sei eher klein: Das mag wohl sein, doch hab’ ich viel, sehr viel Sex Appeal.

Ja, der Georg Danzer! Der österreichische Liedermacher hatte eindeutig zuviel geraucht, pausenlos Selbstgedrehte, dann ist er verstorben. Da sind wir etwas cleverer.

Deutsche altern gesünder

Deutsche altern gesünder“, lautet heute eine Überschrift im „Tagesspiegel“.

Zwar steigt die Zahl der Pflegebedürftigen ständig weiter, in ein paar Jahrzehnten wird es jeder Zweite sein. Aber – ein ganz dickes Aber – „das individuelle Risiko, im Alter bettlägerig oder hilfsbedürftig zu werden, (ist) gesunken.“ Gesünder Altern – das hat Sex Appeal!

Das bringt uns unweigerlich zu Oskar Lafontaine. Der hatte gestern im saarländischen Landtag seine letzte Rede gehalten, bevor er sich eine gesundheitlich bedingte Auszeit nehmen muss. An der Saar ist jetzt eine Jamaika-Koalition an die Regierung gekommen; Hubert Ulrich von den Grünen kommt nämlich menschlich nicht so gut mit Oskar Lafontaine aus – sagt er. Auf jeden Fall kommt er mit dem dortigen Kapo vom Stamo besser zurecht, sagen Andere. Wie dem auch sei …

Und weil die Opposition Jamaika als Fluch der Karibik verhöhne, schlägt Hubert Ulrich eisenhart zurück. In diesem Film spielt nämlich Captain Sparrow eine zentrale Rolle. Und wer spielt die wohl? – Da haben wir es: der sexiest man alive, Johnny Depp. Die beiden Oppositionsführer Maas und Lafontaine müssten nun klären, kalauert der grüne Hubert, wer der „Johnny“ und wer der „Depp“ sei. Klasse! Ich könnte mich totlachen.

Man kennt das ja. Udo Lindenberg beschreibt es in seinem neulich auf „Stark wie zwei“ veröffentlichten Song „Der Greis ist heiß“:

 

Ältere Typen werden oft von jüngeren Pinschern angepisst, als wär´ das schon, schon ein Verdienst, wenn man zufälligerweise ´n bisschen jünger ist.

Nun ist zwar Johnny Depp noch nicht so alt wie Hubert Ulrich; dennoch: seine Wahl zum sexiest man alive hat ein klares Zeichen gesetzt. Pinscher haben keinen Sex Appeal.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.