Keine Details bitte!

Alzheimer, The Opera, premiering today in Amst...

Image by CharlesFred via Flickr

Am Samstag Morgen so in aller Ruhe die Zeitung lesen – das finde ich einfach herrlich! Egal was drinsteht, insbesondere übrigens bei schlechtem Wetter.

Was haben wir denn heute? Klar, schlechtes Wetter. Und was steht in der Zeitung? Auch klar: ganz viel über den ersten Tag des SPD-Parteitags in Dresden. Dicht gefolgt von der Schweinegrippe. Sigmar Gabriel ist der Hoffnungsträger, Miroslaw Klose kann nicht trainieren. Seine Kinder haben sich mit dem H1N1-Virus infiziert. In Wuppertal wurde ein Mann tot auf der Toilette aufgefunden, einen Tag nachdem er sich gegen die Neue Grippe hat impfen lassen. Ein Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen besteht freilich nicht.

Vorsicht sei geboten, Panikmache jedoch nicht, schreibt Anna aus der neunten Klasse des Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG) in Rumeln. Annas Beitrag über die Grippewelle steht in ZEUS – Zeitung und Schule, zwei ganze Seiten ausschließlich mit von Schülern verfassten Artikeln. Tolle Sache. Das Projekt wird unterstützt von Unicef.

Die erste ZEUS-Seite macht auf mit dem „King of Pop“, Leben und Sterben des Michael Jackson. Die zweite Seite mit Weihnachten. Die Vorweihnachtszeit, meint die Achtklässlerin Nina vom Steinbart-Gymnasium, sei eine schöne und ruhige

Zeit. Eigentlich. Aber sie schließt damit, Geruhsamkeit anzumahnen.

Den Kommentar zum Thema schreibt Lena. Sie geht auch aufs AEG und besucht dort eine Parallelklasse von Anna, die den Aufsatz über die Schweinegrippe geschrieben hat. Jan-Philipp, ein Klassenkamerad von Lena, hat auch einen Artikel geschrieben, und zwar einen über Alzheimer. Ein richtig guter Beitrag!

Es macht Spaß zu sehen, wie gut die Vierzehn- bis Sechzehnjährigen schon schreiben können. Es sind Mädchen und Jungen, nicht nur Gymnasiasten, sondern auch Real- und Gesamtschüler. Die ZEUS-Redaktion sammelt die ganzen Beiträge und wählt diejenigen aus, die auf den beiden WAZ-Seiten gebracht werden. Dann setzt sie die Überschriften dazu, die passenden Fotos und – ganz wichtig! – die Bildunterzeilen. In der ZEUS-Redaktion sind Erwachsene.

Die Artikel von Anna und Lena zur Weihnachtszeit sind überschrieben mit „Ruhe und Behaglichkeit“ bzw. der „Sehnsucht“ danach. Von „Behaglichkeit“ steht so zwar nichts in den Texten; aber egal: das kommt schon irgendwie hin. „Behaglich“ ist auch ein sehr schönes Wort; ich nehme mir vor, es in meinen aktiven Wortschatz einzubauen. Erster Versuch: ich finde es behaglich, am Samstag Morgen stundenlang Zeitung zu lesen. Eigentlich.

Allerdings kann auch dieses Vergnügen mitunter mit der Zeit recht unbehaglich werden. Ich verdeutliche dies am Beispiel von Jan-Philipps hervorragendem Artikel über die Alzheimer-Krankheit. Die ZEUS-Redaktion hat ein Foto zum Artikel ausgewählt. Es zeigt eine alte Hand, auf deren Innenfläche mit dem Stift in Großbuchstaben geschrieben steht: „Ich habe 2 Kinder“. Das macht betroffen, es ist irgendwie unbehaglich.

Und auf eine gewisse Art und Weise macht die Bildunterzeile noch betroffener. Unter dem Foto steht: „Erkrankte vergessen viele Details aus ihrem Leben.“ Wir ahnen: es geht nicht nur um die eigenen Kinder oder andere Details. Alzheimer zerstört auch die Erinnerung an wirklich wichtige Dinge! Wie zum Beispiel …

… also echt Wichtiges! Sagen wir mal …

Entschuldigung, ich komme jetzt nicht drauf. Habe ich vergessen, tut mir leid. Das wird sowieso immer schlimmer bei mir, diese Vergesslichkeit. Bitte helfen Sie mir doch einmal auf die Sprünge! Wichtig, wichtig, mmhh – jetzt bitte keine Details! Kinder, Kinder, …

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.