Neue Synagoge in Dresden mit Hakenkreuzen beschmiert

Synagoge - 4, Dresden
Image via Wikipedia

Das Gemeindezentrum der Neuen Synagoge in Dresden ist in der Nacht zum Sonntag mit Parolen beschmiert worden. Einem Bericht des MDR zufolge haben Unbekannte auf die Außenmauer des jüdischen Gotteshauses ein Hakenkreuz gezeichnet, dahinter ein Gleichheitszeichen mit dem Davidstern. Die antisemitischen und antiisraelischen Sprüche seien in englischer Sprache verfasst gewesen. Inzwischen wurden die metergroßen Schmierereien entfernt.

Die jüdischen Gemeinden in Sachsen sind entsetzt, dass kurz vor dem Jahrestag der Judenprogrome eine solche Tat möglich ist. Normalerweise wird das Gebäude mit dem Gemeindezentrum und der Synagoge überwacht. Der Staatsschutz und eine Sonderkommission Rechtsextremismus hat die Ermittlungen aufgenommen. Jedoch dürfte die Gleichsetzung von Israel mit dem NS-Regime für die in Sachsen durchaus relativ große Neonazi-Szene eher untypisch sein.

Die Dresdner Synagoge, die der bekannte Architekt Gottfried Semper (Semper-Oper) erbaut hatte, wurde während der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstört. An derselben Stelle wurde im Jahr 2001 die Neue Synagoge fertig gestellt.

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.