Polizei NRW setzt Kontrollen im Rockermilieu fort!

MST_9480Münster –  Neben der Vollstreckung von Durchsuchungsbeschlüssen im Clubheim der Hells Angels in Frechen und dem „Fat Mexican“ in Duisburg setzte die nordrheinwestfälische Polizei in der Nacht zu Samstag (07.11.09) ihre Kontrollen an den Risikoobjekten der „Hells Angels“ und „Bandidos“ fort. Die Überprüfungen der vergangenen Tage wurden unter Einbeziehung der Bereitschaftspolizei fortgesetzt.

So wurden bei Zugangskontrollen zum Clubheim der Bandidos in Aachen 17 Personen kontrolliert. Es wurden ein Handmesser, eine Patrone, zwei Pfefferspray, zwei Teleskopschlagstock und ein Messer bei den Besuchern gefunden und sichergestellt.
In Schwerte Unna wurden bei Zugangskontrollen zum Clubhaus der Bandidos 22 Personen kontrolliert. Dabei wurden ein schlagstockähnlicher Baseballschläger, ein feststehendes Messer, ein Taschenmesser sowie ein zirka 60 cm langer, runder Holzstock gefunden und sichergestellt.
In Gelsenkirchen wurde bei Zugangskontrollen des Clubheim der Bandidos bei einem Besucher ein Klappmesser sichergestellt.
Bei Zugangskontrollen des Clubheims der Bandidos in Siegen 26 Personen kontrolliert. Ein Messer, ein beidseitig geschliffenes Messer, ein Teleskopschläger, zwei Einhandmesser, eine Axt, ein Holzknüppel und ein Messer mit feststehender Klinge konnten bei diesen Besuchern sichergestellt werden.
„ Wer in friedlicher Absicht feiern will, braucht sich nicht zu bewaffnen „ sagt der Leitende Polizeidirektor Hans Volkmann, der den Gesamteinsatz von Münster aus leitet. „ Auch für die Bandidos und Hells Angels gibt es keine rechtsfreien Räume“
Seit Sonntag (01. November 2009) bündelt die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen unter Federführung des Polizeipräsidiums Münster die Kräfte und Maßnahmen. Das erhöht die Effektivität und stellt ein entschlossenes und konsequentes polizeiliches Handeln gegen die Rockergruppierungen „Bandidos“ und „Hells Angels“ sicher.


Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.