Polizei beschlagnahmt erneut Waffen bei „Bandidos“ und „Hells Angels“

bb1Duisburg – Nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen am letzten Wochenende Duisburg und in anderen NRW-Städten geht die Polizei weiter unnachgiebig gegen „Bandidos“ und „Hells Angels“ vor. In der Nacht zum Mittwoch beschlagnahmten Polizisten unter anderem einen Totschläger, ein Samuraischwert, ein Messer und einen Schlagstock, wie die für die Rockerbanden in ganz NRW zuständige Polizei in Münster mitteilte.

Bei Kontrollen im Umfeld der verfeindeten Banden fanden die Beamten in Wuppertal und Bochum weitere Waffen, wie die Polizei in Münster mitteilte. Die Polizisten beschlagnahmten demnach unter anderem einen Totschläger, ein Samuraischwert, ein Messer und einen Schlagstock. Agenturberichten zufolge erklärte Polizei-Einsatzleiter Hans Volkmann:
„Die Regelungen des Waffengesetzes gelten – wie die Rechtsordnung insgesamt – auch für die ,Bandidos‘ und ‚Hells Angels‘. Rechtsfreie Räume oder Selbstjustiz dulden wir nicht.“ Bereits in der Nacht zum Dienstag hatten Polizisten im Umfeld der „Bandidos“ in Duisburg Waffen beschlagnahmt und einen mit Haftbefehl gesuchten 31-Jährigen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung festgenommen.

Die seit Jahren andauernden Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gangs waren am Wochenende in Duisburg eskaliert. In der Charlottenstraße lieferten sich „Bandidos“ und „Hells Angels“ eine Massenschlägerei.

Comments are closed.