WAZ: Insolvenzverwalter hofft auf Käufer für Quelle-Marke Privileg

Essen (ots) – Trotz der Abwicklung des Versandhändlers Quelle sieht Arcandor-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg gute Chancen für einen Fortbestand der Eigenmarke Privileg. "Privileg ist eine renommierte und angesehene Marke, die sicherlich für einige Investoren attraktiv sein dürfte", sagte Görgs Sprecher Thomas Schulz den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe (Donnerstagausgabe). "Ich glaube nicht, dass diese Marke vom Markt verschwindet", fügte Schulz hinzu. Bei den Branchengrößen Bosch-Siemens Hausgeräte und Miele besteht allerdings kein Interesse an einer Übernahme der Marke Privileg, wie die WAZ unter Berufung auf Unternehmenssprecher berichtet. Auch beim Haushaltsgerätehersteller Beko, der zur türkischen Arcelik-Gruppe gehört, gebe es derzeit keine Pläne für einen Kauf von Privileg. Zu Beko gehört auch die deutsche Traditionsmarke Grundig. Wichtigster Hersteller der Privileg-Geräte ist derzeit der schwedische Konzern Electrolux, der mit Quelle einen wichtigen Großkunden verliert. "Natürlich spüren wie den Verlust von Quelle, aber das Geschäft von Electrolux hängt nicht von einem einzigen Handelspartner ab", sagte Unternehmenssprecherin Elisabeth Lokai-Fels der WAZ. "Natürlich würden wir uns wünschen, dass die starke Marke Privileg weiterlebt", erklärte sie. Die ersten Waschmaschinen und Kühlgeräte der Marke Privileg kamen 1964 auf den deutschen Markt. Auf seiner Internetseite berichtet Quelle, Privileg sei die "meistgekaufte Marke für Waschmaschinen, Trockner, Gefriergeräte und Standherde".

Comments are closed.