„LernFerien Nordrhein-Westfalen“ starten

Am Montag beginnen die „LernFerien Nordrhein-Westfalen“. 370 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen erhalten in den Herbstferien passgenaue Angebote individueller Förderung. In zwölf Veranstaltungen werden jeweils 20 bis 40 Teilnehmer intensiv durch Fachkräfte aus der Jugendhilfe betreut. Die LernFerien richten sich in diesem Herbst an versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler sowie an Jugendliche, die sich für das Thema Berufsorientierung interessieren.

Zum Start der Herbst-LernFerien erklärte Schulministerin Barbara Sommer: „Durch die LernFerien erhalten die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Schule zusätzliche Motivation für den Schulalltag. Erreicht wird dies durch eine gezielte individuelle Förderung in den beiden Bereichen ‚Versetzung sichern’ und ‚Berufsorientierung’. Ich bin der festen Überzeugung, dass mit dem erweiterten Förderkonzept der LernFerien die schulische Arbeit eine nachhaltige Bereicherung erfährt“.

Die LernFerien NRW – Versetzung sichern wenden sich in vier Veranstaltungen an versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler der Klasse 8. Mit diesem Angebot wird dem Wunsch der Schulen nach einer frühzeitigen Förderung entsprochen. Dies geschieht durch die Förderung sozialer Kompetenzen, von Grundfertigkeiten in Deutsch und Mathematik sowie durch die Stärkung der Lernmotivation.

Die LernFerien NRW – Berufsorientierung unterstützen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 von Haupt-, Real- und Gesamtschulen bei der Berufsorientierung. In acht Veranstaltungen werden drei Varianten angeboten. Variante eins stellt das Bewerbungsverfahren in den Mittelpunkt, in Variante zwei geht es um die Kompetenzen der Teilnehmer und die dritte Variante beschäftigt sich mit den besonderen Interessen und Neigungen der Schüler. Finanziell ermöglicht werden die LernFerien NRW – Berufsorientierung durch die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit und durch die Deutsche BP Stiftung.

Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit: „Bei über 350 dualen Ausbildungsberufen und zahlreichen Studiengängen fällt es vielen Jugendlichen schwer, sich zurecht zu finden. Mit den LernFerien fördern wir ein weiteres Projekt zur Berufsorientierung. Es ist wichtig, dass Jugendliche frühzeitig ihre Stärken und Neigungen ausloten, um dann die richtige Berufswahlentscheidung zu fällen. So beugen wir Ausbildungsabbrüchen vor.“

Michael Schmidt, Vorstand der Deutschen BP Stiftung: „Im Rahmen der Bemühungen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung zur ‚Berufswahlorientierung als Bestandteil einer schulischen individuellen Förderung’ fördern wir gerne das Programm ‚Lernferien – Berufsorientierung’. Wir kooperieren damit zum dritten Mal mit der Stiftung Partner für Schule NRW, denn die Zusammenarbeit hat sich einfach bewährt!“

Roland Berger von der mit der Durchführung betrauten Stiftung Partner für Schule NRW: „Wir haben die LernFerien Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr sowohl in den Oster- als auch in den Sommerferien mit großem Erfolg durchgeführt. Ich freue mich sehr darüber, dass mit der thematischen Ausweitung des innovativen Konzeptes in diesem Jahr noch mehr Schülerinnen und Schüler von hochwertigen Angeboten der Individuellen Förderung profitieren können.“ Weitere Informationen: www.lernferien.nrw.de

Comments are closed.