Zentralrat der Muslime: Integrationskurs für Sarrazin

Berlin (ots) – Der Zentralrat der Muslime hat dem früheren Berliner Finanzsenator und heutigen Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin (SPD) einen Integrationskurs empfohlen: "Interkulturelle Kompetenz ist auch für seinen Job eine Schlüsselkompetenz. Ein Integrationskurs würde ihm gut zu Gesicht stehen", sagte der Generalsekretär des Zentralrats, Aiman Mazyek,

dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel am Sonntag. Mazyek äußerte die Vermutung, dass "Herr Sarrazin versucht, mit seinen Ausfällen davon abzulenken, dass es seine Bankenbranche war, die die Welt in eine Finanzkrise gestürzt hat. Wenn unsere Führungsschicht so aussieht, dann gute Nacht, Deutschland."

4 thoughts on “Zentralrat der Muslime: Integrationskurs für Sarrazin

  1. Na endlich! Das wir Eingeborenen uns irgendwann zu integrieren haben werden, war mir längst klar. Nun also der Startschuss mit der ersten öffentlichen Forderung. In der DDR gab es das bereits als Witz, das der, der behaupte, dass 2+2=4 sei, ein böser Abweichler und Klassenfeind sei.

    Warum sind eigentlich praktisch alle Ausländer – außer den Moslems – gut integriert? Könnte das eventuell mit einer bestimmten „Religion der Friedens“(TM) zu tun haben?

  2. Mazyek,Mazyek,immer wieder dieser Brunnenvergifter! Was maßt sich dieser Zeitgenosse noch an?
    Die Mohammelbrut im Land wird immer dreister!
    Es wird Zeit, diesem Pack dramatisch ihre Grenzen aufzuzeigen!

  3. Haltet den Dieb Sa, 10 Okt 2009 at 21:09:02 -

    Na endlich wieder Mazeck!! Und dann noch dieser Krüger vom ZdJ!

    Man fragt sich, wo der Verstand beim ZdJ sitzt, sich schon seit langem mit seinen größten Feinden gemein zu machen!

    Sarazene hat Recht und das passt all den Gutmenschen nicht.

    Mir schon!

    Ich habe einen Brief an „Herrn“????? Weber von der Bundesbank geschrieben, dass ich in allem mit Herrn Sarrazin übereinstimme und ob die Bundesbank keine Ökonomen hätte, die rechnen können. Bin auf die Antwort gespannt! Wenn sie keinen haben, der rechnen kann, werde ich mich mit meinem Taschenrechner – auch solar!!!! – nach Frankfurt begeben und mich in die Dienste von „Herrn“????? Weber begeben, um mal die Kosten der sogenannten „Integration“ von Muslimen zu errechnen…

    Wem es in Deutschland nicht gefällt, der kann doch gerne in sein muslimisches Heimatland zurückgehen, ich halte ihn nicht auf!

    Vielleicht noch 5000 € Startkapital pro Person für die Reise und keine Wiedereinreise, wie es die Iraker in Schweden gemacht haben – abkassiert und wieder gekommen!!! Also Geld für die Reise, das wird viel billiger als dauernd Hartz IV zu zahlen.

    Wer sich integriert, darf bleiben….

    Herr Sarrazin Sie haben zu 100% Recht!