SPD-Europapolitiker Schulz für Kooperation mit Linkspartei

martin-schulz_pict9941Düsseldorf (ots) – Der designierte EU-Beauftragte für das SPD-Präsidium, Martin Schulz, hat sich für eine Kooperation mit Linkspartei und Grünen nach dem Vorbild des EU-Parlaments ausgesprochen. „Es gibt im EU-Parlament mit Rebbeca Harms, Lothar Bisky und mir drei deutsche Fraktionschefs, die unverkrampft miteinander kooperieren“, sagte Schulz der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Einen solchen Umgang mit der Linken sollte es auch in Berlin geben.“  Eine inhaltliche Korrektur der SPD-Beschlüsse zur Rente

mit 67 und zu den Sozialreformen der Agenda 2010 lehnt Schulz indes ab. „Die Rente mit 67 ist in einer alternden Gesellschaft eine Logik“, sagte das SPD-Präsidiumsmitglied. „Und eine Debatte über die Agenda 2010 wenige Monate vor dem Jahr 2010 ist unsinnig. Wir müssen über eine Agenda 2020 reden.“

Comments are closed.