Hakenkreuze auf jüdische Gedenkstätte gesprüht

Kleve – Auf das Mahnmal der jüdischen Gedenkstätte an der Reitbahn in Kleve sprühten unbekannnte Täter in der Nacht zum Samstag, 03.10.2009, zwei Hakenkreuze. Ähnliche Farbschmierereien wurden auch an einem Gebäude auf der Straße Bleichen sowie am Gebäude des Gesundheitsamtes auf der Nassauer Allee aufgebracht. An diesen wurden zudem rechtsradikale Parolen aufgesprüht. Das Kriminalkommissariat Staatsschutz des PP Krefeld wurde in die Ermittlungen eingeschaltet. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Kripo in Kleve, Tel. 02821/504-0, erbeten.
[ad#ll]

Comments are closed.