LVZ: Matschie macht durch Verzicht auf Amt des Ministerpräsidenten Weg frei für linke Landesregierung in Thüringen

urban20090310-01Leipzig (ots) – In Thüringen sind, nach einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ (Mittwoch-Ausgabe), die Weichen für eine rot-rot-grüne beziehungsweise für eine rot-rote Landesregierung gestellt. Nach Informationen der Zeitung hat SPD-Landeschef Christoph Matschie in einer telefonischen Schaltkonferenz mit der Führung der Landespartei seinen Verzicht auf das Amt des Ministerpräsidenten in einer linken Koalition erklärt. Zugleich habe Matschie, so Teilnehmer der Runde gegenüber der Zeitung, angekündigt, er würde nun nach einer in Frage kommenden Person für den Regierungschef suchen. Kraftzentrum einer linken Koalition, sollte sie inhaltlich zustande kommen, wäre dann der Koalitionsausschuss mit Matschie als SPD-Fraktionschef. In der Telefonschaltkonferenz

sei zudem von verschiedenen Teilnehmern erklärt worden, gerade nach dem jüngsten Bundestags-Wahlergebnis könne für die SPD eine große Koalition im Land nicht mehr in Frage kommen. Als kritischster Punkt in den heute fortgeführten Sondierungsgesprächen gilt dabei die Finanzlage Thüringens angesichts der bevorstehenden absinkenden Mittel aus dem Solidarpakt.

Comments are closed.