Kölner Stadt-Anzeiger: CDU-Finanzexperte Fuchs attackiert Seehofer: „Kunstvoll ins Knie geschossen“

Köln (ots) – Der mittelstandspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, hat den Wahlkampf des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer kritisiert. „Seehofer hat sich mit seinem Kampf gegen die FDP kunstvoll ins Knie geschossen“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstag-Ausgabe). „Die CDU hat nur 0,6 Prozent verloren. Die größeren Verluste kommen aus Bayern.“ Fuchs betonte, mit einem wirtschaftsfreundlicheren Kurs „hätten wir der FDP schon was abnehmen können“; so seien 1,1 Millionen ehemalige Unions-Wähler zu den Liberalen abgewandert. Man müsse jedoch im Blick behalten, dass zum Ausgleich 900000 frühere SPD-Wähler ihr Kreuz diesmal bei der Union gemacht hätten. Generell sei

das Ergebnis gut, weil man mit der FDP koalieren könne, erklärte der CDU-Politiker. Nun komme es darauf an, „dass wir die FDP in Schach und Proportionen halten“.

Comments are closed.