Weser-Kurier: Politiker mit Kindern sollen nur Teilzeit-Wahlkampf machen

Bremen (ots) – Kinder müssen in der Arbeitswelt stärker sichtbar gemacht werden – das fordert die Soziologin Jutta Allmendinger im Interview mit dem Bremer Weser-Kurier (Sonntagausgabe). Dabei hätten Politiker eine Vorbildfunktion: „Ich wünsche mir Politiker, die sagen: Ich mache Wahlkampf nur zu 75 Prozent, weil ich Kinder zu versorgen habe.“ Stattdessen würden die Männer aus der Familie in die Arbeit flüchten, wenn sie Väter werden. „Die Frau hat ein Kind in die Welt gesetzt, da will der Mann wenigstens Geld in die Welt setzen.“ Auch die neue Generation der Männer zwischen 20 und 30 könne sich nicht vorstellen, wegen eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten, sagt die Präsidentin des Wissenschaftszentrums

Berlin weiter. Sie könnten noch nicht adäquat darauf reagieren, dass Frauen heute kontinuierlich berufstätig sein wollen und zum Teil mehr verdienen als der Partner.

Comments are closed.