3,9% weniger Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Juli 2009

destatisWiesbaden (ots) – Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wirkt sich die aktuelle Schwäche der Gesamtwirtschaft immer deutlicher auf die Beschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland aus: Ende Juli 2009 waren in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten gut fünf Millionen Personen tätig. Das waren rund 202 400 Personen oder 3,9% weniger als im Juli 2008. Dies bedeutet den größten Rückgang der Beschäftigtenzahl im Vergleich zu einem Vorjahresmonat seit mehr als zwölf Jahren. Im Februar 1997 war die Beschäftigtenzahl zuletzt mit – 3,9% genauso stark gesunken.

Die Zahl der im Juli 2009 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat bei gleicher Zahl der Arbeitstage um 10,4% auf 630 Millionen ab. Dies ist auch eine Folge der

starken Nutzung der Kurzarbeit. Die Entgelte (Bruttolohn- und Bruttogehaltsumme) verringerten sich gegenüber Juli 2008 um 8,0% auf 16,6 Milliarden Euro.

Betrachtet man die Beschäftigtenzahl in den von der Größe her wichtigsten Wirtschaftszweigen, dann wies nur noch der Bereich Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit 1,6% eine positive Entwicklung gegenüber Juli 2008 auf. Die Wirtschaftszweige Maschinenbau (- 3,2%) und Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (- 3,6%) verzeichneten einen deutlichen Beschäftigtenrückgang. Noch wesentlich stärker als im Durchschnitt des Verarbeitenden Gewerbes verringerte sich die Beschäftigtenzahl in den Wirtschaftszweigen Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit – 4,9%, Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit – 5,3% sowie Herstellung von Metallerzeugnissen mit – 5,4%.

Comments are closed.