TV-Duell bringt Schub für Union und SPD – FDP und Linke verlieren

Hamburg (ots) – Nach dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier am vergangenen Sonntag haben Union und SPD in der Wählergunst deutlich zugelegt. Das ergab eine Blitzumfrage für den stern-RTL-Wahltrend unter 1008 repräsentativ ausgewählten Bundesbürgern am Montag nach dem Duell. Die Union, die bis Ende der vergangenen Woche bei 35 Prozent stagnierte, schnellte am Tag nach dem Duell auf 37 Prozent. Die SPD, die schon im Wochenverlauf um 1 Punkt auf 22 Prozent gestiegen war, legte nach dem Duell noch einmal zu und kletterte auf 24 Prozent.
Im Gegenzug verlor vor allem die Linkspartei. Bereits  im Laufe der Woche war sie um einen Punkt auf 13 Prozent gefallen, nach dem Duell büßte sie weitere 3 Punkte ein und sackte auf 10 Prozent ab. Die FDP, die Ende der Woche 13 Prozent erreicht hatte, verschlechterte sich in der Blitzumfrage
um einen Punkt auf 12 Prozent. Es ist der niedrigste Wert für die Liberalen in diesem Jahr – im Februar hatten sie in der Umfrage ihren Höchstwert von 18 Prozent erzielt. Die Grünen kamen vor und nach dem TV-Duell auf 11 Prozent der Stimmen. Für „sonstige Parteien“ würden 6 Prozent der Wähler votieren.
Gemeinsam ergibt sich für Union und FDP mit 49 Punkten ein Vorsprung von 4 Punkten vor SPD, Grünen und Linkspartei (zusammen 45 Prozent).
Am Tag nach dem Duell gewannen auch die beiden Spitzenkandidaten bei den Deutschen an Sympathie. Gefragt, wen sie direkt zum Kanzler wählen würden, nannten 56 Prozent Merkel, ein Punkt mehr als Ende vergangener Woche. Steinmeier wollen nun 24 Prozent als Kanzler sehen, 4 Punkte mehr als in der Woche zuvor.
Forsa-Chef Manfred Güllner erklärte die Gewinne für Union und SPD gegenüber dem stern damit, dass das TV-Duell „zu einer Polarisierung auf die beiden großen Parteien“ geführt habe. Güllner: „Die Linke hat drastisch verloren, offenbar, weil Steinmeier in dem Duell so stark auf das Thema soziale Gerechtigkeit gesetzt hat.“

tvduellHamburg (ots) – Nach dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier am vergangenen Sonntag haben Union und SPD in der Wählergunst deutlich zugelegt. Das ergab eine Blitzumfrage für den stern-RTL-Wahltrend unter 1008 repräsentativ ausgewählten Bundesbürgern am Montag nach dem Duell. Die Union, die bis Ende der vergangenen Woche bei 35 Prozent stagnierte, schnellte am Tag nach dem Duell auf 37 Prozent. Die SPD, die schon im Wochenverlauf um 1 Punkt auf 22 Prozent gestiegen war, legte nach dem Duell noch einmal zu und kletterte auf 24 Prozent.

Im Gegenzug verlor vor allem die Linkspartei. Bereits  im Laufe der Woche war sie um einen Punkt auf 13 Prozent gefallen, nach dem Duell büßte sie weitere 3 Punkte ein und sackte auf 10 Prozent ab. Die FDP, die Ende der Woche 13 Prozent erreicht hatte, verschlechterte sich in der Blitzumfrage

um einen Punkt auf 12 Prozent. Es ist der niedrigste Wert für die Liberalen in diesem Jahr – im Februar hatten sie in der Umfrage ihren Höchstwert von 18 Prozent erzielt. Die Grünen kamen vor und nach dem TV-Duell auf 11 Prozent der Stimmen. Für „sonstige Parteien“ würden 6 Prozent der Wähler votieren.

Gemeinsam ergibt sich für Union und FDP mit 49 Punkten ein Vorsprung von 4 Punkten vor SPD, Grünen und Linkspartei (zusammen 45 Prozent).

Am Tag nach dem Duell gewannen auch die beiden Spitzenkandidaten bei den Deutschen an Sympathie. Gefragt, wen sie direkt zum Kanzler wählen würden, nannten 56 Prozent Merkel, ein Punkt mehr als Ende vergangener Woche. Steinmeier wollen nun 24 Prozent als Kanzler sehen, 4 Punkte mehr als in der Woche zuvor.

Forsa-Chef Manfred Güllner erklärte die Gewinne für Union und SPD gegenüber dem stern damit, dass das TV-Duell „zu einer Polarisierung auf die beiden großen Parteien“ geführt habe. Güllner: „Die Linke hat drastisch verloren, offenbar, weil Steinmeier in dem Duell so stark auf das Thema soziale Gerechtigkeit gesetzt hat.“

Comments are closed.