Lammert: Videobeobachtung der NRW-Parteien „keine Bereicherung der politischen Kultur“

Essen (ots) – Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) empfindet die systematische Videobeobachtung der Auftritte von SPD-Landeschefin Hannelore Kraft durch die NRW-CDU als unangemessen. „Die Aufzeichnung öffentlich gehaltener Reden ist sicher zulässig. Für eine Bereicherung der politischen Kultur halte ich das nicht“, sagte Lammert, bis vor kurzem Vorsitzender der Ruhr-CDU, der WAZ-Gruppe. Ablehnend äußerte sich auch Leonhard Kuckart, Landesvorsitzender NRW der Senioren-Union: „Gegenbeobachtung gehört dazu, das gab es immer schon. Aber von Videoaufzeichnungen halte ich nichts, das geht für mich einen Schritt zu weit. Es muss Grenzen geben. Wir sind zwar politische Gegner, aber keine Feinde.“

Comments are closed.