Endstation Rechts: „Junge Freiheit“ wirft Popp Falschaussagen vor

Endstation Rechts LogoDie „Junge Freiheit“ wirft dem Bundes-Vize der Piratenpartei Popp vor falsche Behauptungen aufgestellt zu haben. Dies meldete Endstation  Rechts. Es sei falsch, so die „Junge Freiheit“ dass der Interviewer Moritz Schwarz Popp „jedes Wort im Mund rum gedreht“ habe. Popp hatte heftige Kritik hervorgerufen, weil er der „Jungen Freiheit“ ein Interview gegeben hatte.

Laut Endstation Rechts habe Popp einen intensiven Mailverkehr mit der Zeitung geführt. So sollen zwischen dem 28. August und dem 03. September 12 Mails von Popp an die Redaktion der als äußerst rechtslastig eingestuften Zeitung geschickt worden sein. Popp habe sich mit dem Redakteur ausgetauscht, man hätte ihm auch Informationen zum Profil der Zeitung angeboten. Desweiteren sei Popp das Interview zur Autorisierung vorgelegt worden so dass spätestens an diesem Zeitpunkt Zweifel hätten geäußert werden können.

Comments are closed.