Bundesarbeitsminister Scholz verlangt von der Wirtschaft Maßnahmen gegen Auswanderung von Fachkräften

001-scholzKöln (ots) – Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) hat die Wirtschaft aufgefordert, mehr gegen den Wegzug hoch qualifizierter Mitarbeiter zu tun. „Die Unternehmen in Deutschland müssen wissen: Der Wettlauf um die besten Fachkräfte ist in vollem Gange“, sagte Scholz dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstags-Ausgabe) mit Blick auf Berechnungen des Münchner ifo Institut für Wirtschaftsforschung, die Milliardenverluste für den Staat durch den Exodus von Fachkräften ausweisen. „Gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte sind unser größter Standortvorteil. Der Mangel an Fachkräften ist in Zukunft absehbar, daher müssen wir alles daran setzen gut qualifizierten Menschen hier eine Perspektive zu bieten“, sagte Scholz weiter. Der Wegzug gerade gut ausgebildeter Menschen zeige, wie wichtig es sei, für gute Löhne, gute Arbeitsbedingungen sowie für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einzutreten. Hierbei sei insbesondere die Wirtschaft

in der Pflicht. „Wer seine Mitarbeiter gut behandelt, sie weiterbildet, ordentlich bezahlt und ihnen Freiräume für die Familie lässt, der wird in diesem Wettlauf bestehen können“, so Scholz. Die ifo-Institut hatte errechnet, dass die Emigration einer 30-jährigen Medizinerin, die in Deutschland ausgebildet wurde, den Staat an Ausgaben und entgangenen Steuern und Beiträgen mehr als eine Million Euro verloren gehen.

Comments are closed.