BAMF: Sprachkurse erleichtern Migranten Berufseinstieg

Berlin – Mit berufsbezogenen Deutschkursen unterstützt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die berufliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Über 200 Kurse sind in den vergangenen Wochen in Deutschland gestartet. „Deutsche Sprachkenntnisse öffnen Türen zum Arbeitsmarkt“, betonte der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Dr. Albert Schmid.

Die berufsbezogenen Deutschkurse bauen auf den Integrationskursen des Bundesamts auf und umfassen neben Deutsch- und Fachunterricht auch Praktika und Betriebsbesichtigungen. Die fachliche Bandbreite reicht von berufsorientierenden Kursen bis hin zu Maßnahmen für spezielle Berufsgruppen oder Angehörige eines bestimmten Unternehmens.

Teilnehmen können Menschen mit Migrationshintergrund, die ihre Deutsch- und Fachkenntnisse erweitern wollen, um leichter eine Arbeit zu finden oder beruflich voranzukommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Kurs umfasst maximal 730 Unterrichtsstunden und dauert in Vollzeit bis zu sechs Monaten. Um für alle Teilnehmer ein passendes Angebot zu schaffen, sind Stundenzahl und fachliche Ausrichtung flexibel.

Die berufsbezogenen Deutschkurse werden für die Teilnehmer im Zusammenwirken der örtlichen Arbeitsgemeinschaften (ARGEn), Agenturen für Arbeit, Optionskommunen und der Projektträger geschaffen. Doch nicht nur Arbeit suchende Menschen profitieren von dem Programm: Auch Beschäftigte können im Rahmen der innerbetrieblichen Weiterbildung daran teilnehmen. Voraussetzung ist hier die Bereitschaft der Unternehmen, sich an Organisation und Finanzierung zu beteiligen. Bis zum Jahr 2013 stehen hierfür aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bundesweit bis zu 330 Millionen Euro zur Verfügung.

Comments are closed.