Bundeswehr-Ehrenmal in Berlin eingeweiht

Berlin (dts) – In Berlin ist heute im Beisein von Bundespräsident Horst Köhler und Verteidigungsminister Franz Josef Jung das Ehrenmal für die Bundeswehr eingeweiht worden. Damit soll an die Soldaten erinnert werden, „die im Dienst für unser Land ihr Leben gegeben haben“, so Köhler. Er fügte hinzu, dass sich die Deutschen schwer

mit dem Gedanken an den Tod tun würden und ihnen dieses Denkmal etwas zumute. Die Soldaten hätten jedoch ein „ehrenvolles Gedenken“ verdient. Das acht mal 32 Meter große und zehn Meter hohe Bauwerk aus Stahl am Rande des Bendlerblocks soll mit einer Bronzehaut an die Erkennungsmarken der Soldaten erinnern. Mit dem Ehrenmal werde ins Bewusstsein gerufen, wofür der Dienst der Bundeswehr stehe, gab Verteidigungsminister Jung zu verstehen. Die Kosten für das vom Münchener Architekten Andreas Meck entworfene Projekt liegen bei vier Millionen Euro. Mehr als 3.100 Soldaten und zivile Angehörige sind seit der Gründung der Bundeswehr 1955 ums Leben gekommen.

Comments are closed.