Niedersachsen stellt Hegemann Finanzhilfen in Aussicht

Bremen (ots) – Niedersachsen hat der in Schieflage geratenen Hegemann-Werftengruppe weitere Finanzhilfen in Aussicht gestellt. „Das Land ist grundsätzlich bereit, wie zuvor bei zwei Schiffen erneut Bürgschaften zu gewähren“, sagte Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) dem WESER KURIER (Dienstagsausgabe). Voraussetzung laut Rösler: Es gebe ein zukunftsträchtiges Konzept für die Werft. Unterdessen bekräftigte der Vorstandsvorsitzende der Hegemann-Werftengruppe (Bremen), Volker Kröning, der Zeitung, dass die Rolandwerft

in Berne (Niedersachsen) und mit ihr die rund 140 Arbeitsplätze erhalten bleiben sollen. Ein neues Konzept, das auf Zulieferungen für die anderen Hegemann-Werften in Stralsund und Wolgast und auf den Neubau von Binnenschiffen ausgerichtet werden soll, sei bereits in Arbeit und soll in etwa einem Vierteljahr vorliegen. Allerdings könne dies nur gelingen, wenn die Länder Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern und der Bund die benötigten Bürgschaften bereitstellten, so Kröning. Die Werften-Gruppe mit Standorten in Berne, Stralsund und Wolgast ist durch die ungeklärte Finanzierung für drei im Bau befindliche Schiffe und für vier weitere Neubau-Aufträge in Finanznot geraten.

Comments are closed.