Basistarif in der Krankenversicherung wird nicht genutzt

Berlin (ots) – Der Basistarif in der privaten Krankenversicherung stellt sich als Flop heraus. Wie eine Umfrage des Tagesspiegels (Montagausgabe) bei den Unternehmen ergibt, haben bei den größten drei Privatversicherern gerade einmal 3306 Versicherte diesen Tarif gewählt. Bei der Debeka sind es 1475 Menschen, bei der Allianz 1106 und bei der DKV 725. Beim Rest der Branche sieht es nicht anders aus:

9800 Versicherte im Basistarif zählte der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) am 1. Juli. Neuere Zahlen hat der Verband noch nicht erhoben.

Den Basistarif gibt es seit Jahresanfang. Er beträgt bis zu 570 Euro im Monat, und seine Leistungen entsprechen im Wesentlichen der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Basistarif sollte Nicht-Versicherten die Rückkehr in die private Krankenversicherung und Versicherten den Wechsel zu einem anderen Anbieter ermöglichen. Doch die Möglichkeit wird derzeit nicht genutzt. Bei der DKV sind bislang gerade einmal zwei, bei der Debeka 16 Menschen von einer anderen Versicherung in ihren Basistarif gewechselt. Verbraucherschützer kritisieren, dass der Basistarif zu teuer ist.

Comments are closed.