Steinmeier: CDU ziel- und orientierungslos

Duisburg – SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter bezeichnet die CDU als „orientierungs- und ziellos“. Kein „Weiter so“ nach der Finanzkrise

Bei seinem Wahlkampfauftritt im Landschaftspark Duisburg kritisierte der SPD-Kandidat den Koalitionspartner. Steinmeier ging dabei auch auf den sogenannten Rüttgersfail ein. Dieser hatte bei einer Wahlkampf-Veranstaltung der CDU in Duisburg-Bruckhausen Kritik an den rumänischen Arbeitern geübt. Als Ministerpräsident, so Steinmeier, habe Rüttgers eine spezielle Verantwortung. In Hinsicht auf die Nazidemonstration in Dortmund äußerte Steinmeier, dass die SPD sich konsequent gegen die Rechten einsetzen würde. Steinmeier lobte die Standhaftigkeit und den Kämpfermut der Duisburger. „Darauf können sie zu Recht stolz sein“, sagte er und hob hervor dass Duisburg eine weltoffene Stadt sei.

Der SPD-Kanzlerkandidat wehrte sich energisch gegen ein „Weiter so“ nach der Finanzkrise. Es sei nicht einzusehen, warum auf der einen Seite eine Kassiererin für einen Pfandbon von 1,33 verurteilt werde, während Manager sich noch mit einer satten Abfindung steuerfrei aus der von ihnen pleitegeleiteten Firma verabschieden würden. Wer schwarz-gelb und die Folgen verhindern wolle müsse SPD wählen, so Steinmeier.

Comments are closed.