Trittin erteilt Rot-Rot-Grün in Thüringen eine Absage

Bremen (ots) – Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin hat einer möglichen rot-rot-grünen Koalition in Thüringen eine Absage erteilt. Da Linke und SPD eine knappe Mehrheit hätten, werde die Grünen-Fraktion im thüringischen Landtag „so oder so“ in die Opposition gehen, sagte Trittin dem Bremer „Weser-Kurier“ (Freitagausgabe). „Wenn es bei dieser Konstellation auf uns in der Regierung nicht ankommt, dann kann man auch nichts durchsetzen“, erläuterte der frühere Bundesumweltminister.

Im Bund bleibe eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP für die Grünen eine ernsthafte Option. Trittin sieht bei verschiedenen Themen Anknüpfungspunkte für ein Bündnis mit der FDP. „Beispielsweise in der Frage individueller Rechte gegenüber dem Staat haben FDP und Grüne mehr Gemeinsamkeiten als die auf den Staat fixierte Sozialdemokratie“, sagte Trittin dem „Weser-Kurier“. Auch bei der Förderung des Mittelstands lägen die Vorstellungen von Liberalen und Grünen recht nah beieinander.

Comments are closed.