Klaus Ernst: Bundestagswahl wird Volksabstimmung über Rente ab 67

001-klaus_ernstBerlin (ots) – Der stellvertretende Parteivorsitzende Klaus Ernst unterstützt die Forderung der Gewerkschaften nach eine Rücknahme der Rente erst ab 67. Ernst bezeichnet die Bundestagswahl als „Volksabstimmung über die Rente ab 67“ und fordert die Gewerkschaften auf, entsprechenden Druck auf alle Parteien auszuüben. Er erklärt:

Die Rente ab 67 muss weg. Sie schafft keinen einzigen neuen Arbeitsplatz für Ältere sondern sorgt nur für höhere Rentenabschläge und mehr Altersarmut. Die Bundestagswahlen müssen zur Volksabstimmung über die Rente erst ab 67 werden. Die Menschen haben die Chance, den Parteien, die mit diesem Wahnsinnsprojekt verbunden sind, einen Denkzettel zu geben.

Union und SPD haben die Rente ab 67 gegen den Widerstand der Bevölkerungsmehrheit durch den Bundestag beschlossen. Merkel und Steinmeier sind bis heute uneinsichtig und verteidigen das Projekt. Die Gewerkschaften müssen, wie auf dem bundesweiten Aktionstag der IG Metall in Frankfurt, jetzt Druck auf alle Parteien ausüben. Um aus der Stimmung für eine Rücknahme der Rente ab 67 auch eine Parlamentsmehrheit zu formen, braucht es zur Bundestagswahl ein klares Votum gegen die Einheitsfront der Rentenkürzungsparteien.

Comments are closed.