Deutsch-rumänische Gesellschaft rügt Rüttgers

Berlin (dts) – Die deutsch-rumänische Gesellschaft hat die Aussagen des NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers scharf kritisiert. Der Berliner Vorsitzende der Gesellschaft, Gerhard Köpernik, warf Rüttgers vor, „auf populistische Weise Vorurteile bedient“ zu haben. Zudem seien die Aussagen inhaltlich „völliger Unfug“. Der CDU-Politiker soll bei mehreren Wahlkampfauftritten rumänischen Arbeitnehmern eine schlechte Arbeitsmoral

unterstellt haben. „Sie kommen und gehen wann sie wollen und wissen nicht, was sie tun“, so der CDU-Spitzenpolitiker in Duisburg. Rüttgers hat sich inzwischen entschuldigt und bekundet, dass er „niemanden beleidigen“ wollte und es sich um ein „Mißverständnis“ gehandelt habe.

Comments are closed.