Trickdiebe gaben sich als Telekom-Mitarbeiter aus

Duisburg/Essen/Mülheim an der Ruhr –  Kripobeamte der Essener Polizei nahmen bereits im April drei deutsche Trickdiebe (25,25,26) fest, die sich als Telekom-Mitarbeiter ausgegeben hatten. Im Zusammenhang mit diesem Strafverfahren ist auch in Duisburg Schmuck gefunden worden, der bisher keiner konkreten Straftat zugeordnet werden konnte. Darunter befindet sich ein rechteckiger Anhänger mit den Gravuren Traude 18.5.84 auf der Vorder- und HG auf der Rückseite. Wer kennt den Anhänger und kann der Essener Polizei Hinweise auf seine Herkunft geben? (Telefon 0201-829-0)
Opfer der Trickbetrüger waren meistens ältere Menschen. Um in die Wohnungen zu gelangen, hielten sie ihnen gefälschte Ausweise vor. Hier überprüften sie Telefondosen und ließen sich die Rechnungen vorlegen. Während einer der Täter die Senioren ablenkte, durchsuchte sein Komplize die Räumlichkeiten. Die Diebe steckten Bargeld und Schmuck ein.
Die Ermittler gehen von über 40 Taten aus, die in der Zeit von Juni 2008 bis März 2009 in Duisburg, Essen und Mülheim begangen wurden.
Der Wert der Beute liegt weit über hundert tausend Euro. Einen großen Teil der Beute stellten die Fahnder in ihren Wohnungen und Kellerräumen sicher. Viele der Geschädigten haben ihre Schmuckstücke zurückbekommen.
Das arbeitslose Trio ist der Polizei hinreichend bekannt, da die Diebe früher eine Reihe von Eigentumsdelikten begangen hatten. Die jungen Männer waren größtenteils geständig. Zwei von ihnen wurden bereits zu Haftstrafen von 4 Jahren und 9 Monaten bzw. 3 Jahren und 9 Monaten rechtskräftig verurteilt. Ermittlungen gegen weitere Mittäter laufen noch.

Duisburg/Essen/Mülheim an der Ruhr –  Kripobeamte der Essener Polizei nahmen bereits im April drei deutsche Trickdiebe (25,25,26) fest, die sich als Telekom-Mitarbeiter ausgegeben hatten. Im Zusammenhang mit diesem Strafverfahren ist auch in Duisburg Schmuck gefunden worden, der bisher keiner konkreten Straftat zugeordnet werden konnte. Darunter befindet sich ein rechteckiger Anhänger mit den Gravuren Traude 18.5.84 auf der Vorder- und HG auf der Rückseite. Wer kennt den Anhänger und kann der Essener Polizei Hinweise auf seine Herkunft geben? (Telefon 0201-829-0)

Opfer der Trickbetrüger waren meistens ältere Menschen. Um in die Wohnungen zu gelangen, hielten sie ihnen gefälschte Ausweise vor. Hier überprüften sie Telefondosen und ließen sich die Rechnungen vorlegen. Während einer der Täter die Senioren ablenkte, durchsuchte sein Komplize die Räumlichkeiten. Die Diebe steckten Bargeld und Schmuck ein.

Die Ermittler gehen von über 40 Taten aus, die in der Zeit von Juni 2008 bis März 2009 in Duisburg, Essen und Mülheim begangen wurden.

Der Wert der Beute liegt weit über hundert tausend Euro. Einen großen Teil der Beute stellten die Fahnder in ihren Wohnungen und Kellerräumen sicher. Viele der Geschädigten haben ihre Schmuckstücke zurückbekommen.

Das arbeitslose Trio ist der Polizei hinreichend bekannt, da die Diebe früher eine Reihe von Eigentumsdelikten begangen hatten. Die jungen Männer waren größtenteils geständig. Zwei von ihnen wurden bereits zu Haftstrafen von 4 Jahren und 9 Monaten bzw. 3 Jahren und 9 Monaten rechtskräftig verurteilt. Ermittlungen gegen weitere Mittäter laufen noch.

Comments are closed.