Ramelow: Althaus-Rücktritt war „längst überfällig“

Erfurt (dts) – Bodo Ramelow, Spitzenkandidat der Linkspartei in Thüringen, hat den Rücktritt des thüringischen Ministerpräsidenten und CDU-Landeschefs  Dieter Althaus als einen „längst überfälligen Schritt eines abgewählten Ministerpräsidenten“ bezeichnet. Ramelow sagte in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“, die thüringische CDU habe offensichtlich erkannt, dass sie mit Althaus „keinen Blumentopf mehr gewinnen kann“. Der Rücktritt von Althaus sei daher das „tragische Ende eines tragischen Landesvaters“, sagte Ramelow.
Der Spitzenkandidat der Linkspartei glaubt jedoch nicht, dass der Rücktritt von Althaus die Ambitionen der Linkspartei auf eine Koalition mit der SPD erschweren könnte. Die SPD könne nun nicht wirklich eine Koalition mit der „abgewählten Union“ anstreben.

001-ramelowErfurt (dts) – Bodo Ramelow, Spitzenkandidat der Linkspartei in Thüringen, hat den Rücktritt des thüringischen Ministerpräsidenten und CDU-Landeschefs  Dieter Althaus als einen „längst überfälligen Schritt eines abgewählten Ministerpräsidenten“ bezeichnet. Ramelow sagte in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“, die thüringische CDU habe offensichtlich erkannt, dass sie mit Althaus „keinen Blumentopf mehr gewinnen kann“. Der Rücktritt von Althaus sei daher das „tragische Ende eines tragischen Landesvaters“, sagte Ramelow.

Der Spitzenkandidat der Linkspartei glaubt jedoch nicht, dass der Rücktritt von Althaus die Ambitionen der Linkspartei auf eine Koalition mit der SPD erschweren könnte. Die SPD könne nun nicht wirklich eine Koalition mit der „abgewählten Union“ anstreben.

Comments are closed.