Finanzinvestor RHJI verbessert Angebot im Wettstreit um Opel

OpelRüsselsheim (dts) – Der Finanzinvestor RHJI hat sein Angebot im Wettstreit um den deutschen Autobauer Opel offenbar nachgebessert. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf einen Brief des RHJI-Managements an General Motors (GM), der der Zeitung vorliegt. Demnach will RHJI im Falle einer Übernahme des angeschlagenen Autobauers jetzt nur noch 3,2 Milliarden Euro anstatt 3,8 Milliarden Euro Staatsgarantien in Anspruch nehmen. Des Weiteren sieht das neue Konzept vor, statt der bisherigen 275 Millionen Euro nun 300 Millionen Euro eigenes Geld in den Deal einzubringen. Auch soll in Anspruch genommenes Staatsgeld bis 2013, ein Jahr früher als bisher angedacht, zurückgezahlt werden. Neben dem

Finanzinvestor ist noch der österreichisch-kanadische Zulieferer Magna im Rennen. Außerdem hatte der Opel-Mutterkonzern GM angekündigt, Opel möglicherweise doch selbst halten zu wollen.

Comments are closed.