Bochum: „Different Places – Different Stories“

Bochum – „Different Places – Different Stories“ ist ein deutsch-niederländisches Projekt, das von Ende August bis Ende November 2009 zwischen Rhein und Maas 20 internationale zeitgenössische Positionen der Kunst im öffentlichen Raum zeigt und zur Diskussion stellt. Die Beiträge der beteiligten Künstler – ganz gleich, ob sie bildnerische, skulpturale, mediale oder performative Akzente setzen – sind immer auf den Ort ihrer Präsentation bezogen, stehen in einem Zusammenhang zu seiner Geschichte, seiner Architektur, zu Landschaft, Menschen oder Charakteristika. So wirft die Kunst ein ungewohntes Licht auf eine alltägliche, scheinbar bekannte Umgebung,

schärft das Ortsprofil, hinterfragt, ironisiert oder verwandelt es – und rückt auf diese Weise die Identität und Vielgestaltigkeit einer ebenso geschichtsträchtigen wie vitalen Region neu, anders und unübersehbar ins Bewusstsein des Betrachters.

Zentrale Eröffnung am 5. September 2009
um 12.00 Uhr, Limburgs Museum, Keulsepoort 5, 5911 BX Venlo
um 16.00 Uhr, dasSEEWERK, Silberseeweg 1a, 47447 Moers

Die Liste der Künstler umfasst Harland Miller in Duisburg, Brigitte Dams in Emmerich, Donatella Landi in Goch, Keisuke Matsuura, Michaela Melián und Kai Rheineck in Moers, Karin Geiger in Neuss, Jeroen van Bergen und Rob Voerman in Roermond, Wolfgang Ellenrieder, Shadi Ghadirian, Bea Otto und Jonas Staal in Venlo, Paul Devens und Shaun Doyle & Mally Mallinson in Venray, Alexander Braun, Stefanie Klingemann und Helmut Smits in Viersen, Jeroen Bisscheroux in Weeze sowie das ArToll-Sommerlabor in Bedburg-Hau. Ein Jugendworkshop in acht Städten und Gemeinden unter dem Stichwort „arteam“ begleitet die Werkschau. Kuratoren des Projekts sind Gerd Borkelmann, Marijke Cieraad und Theo Lenders.

Initiatoren und Koordinatoren des Projekts sind die Stichting Odapark Venray und die Veranstaltergemeinschaft des Kulturraum Niederrhein e.V. in Zusammenarbeit mit den mitwirkenden Städten, Gemeinden und Veranstaltern zwischen Rhein und Maas.

Das Projekt DIFFERENT PLACES – DIFFERENT STORIES wird gefördert von der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen, der Provincie Limburg, dem Landschaftsverband Rheinland, dem Cultuurfonds der Bank Nederlandse Gemeenten und der Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein.
Im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland wird es mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und begleitet durch das Programmmanagement bei der Euregio Rhein-Maas-Nord.

Duisburg (D)
Harland Miller

Der britische Allrounder Harland Miller (Jahrgang 1964), früher Model, Sänger einer Band und Kult-Designer, heute Autor und bildender Künstler, platziert eine hyperrealistische „Tatort“-Szenerie mitten in die Duisburger City – um bei der „Spurensicherung“ nur Fragen ans Licht zu befördern.

18. – 27. Sept 2009
„The Bigger the Searchlight the Larger the Circumference of the Unknown“, 2008
Installation aus Aluminium, Stahl und Polyurethan
König-Heinrich-Platz zwischen Gericht und FORUM, 47051 Duisburg
Ganztägig zugänglich

Comments are closed.