CSU will eine Anti-FDP-Kampagne starten

Berlin (dts) – Trotz zahlreicher Aufrufe zur Geschlossenheit des bürgerlichen Lagers heizt die CSU den Streit mit der FDP weiter an. Mitte September werden die Christsozialen unter anderem eine Plakatkampagne starten, mit der FDP-Wähler ins Lager der Union gezogen werden sollen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. So will die CSU die Bürger aufrufen, ihr auch die Zweitstimme zu geben. Bei etlichen früheren Bundestagswahlen war es die FDP, die mit einer Zweitstimmenkampagne versuchte, Wähler der Union zu gewinnen. CSU-Chef Horst Seehofer, so heißt es in der Parteizentrale, hat als Wahlkampfziel ausgegeben, die FDP bei der Wahl am 27. September möglichst klein zu halten. Damit wolle er auch verhindern, dass die Liberalen am Ende mehr Minister in einer schwarz-gelben Koalition stellen als die CSU.

001-SeehoferBerlin (dts) – Trotz zahlreicher Aufrufe zur Geschlossenheit des bürgerlichen Lagers heizt die CSU den Streit mit der FDP weiter an. Mitte September werden die Christsozialen unter anderem eine Plakatkampagne starten, mit der FDP-Wähler ins Lager der Union gezogen werden sollen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. So will die CSU die Bürger aufrufen, ihr auch die Zweitstimme zu geben. Bei etlichen früheren Bundestagswahlen war es die FDP, die mit einer Zweitstimmenkampagne versuchte, Wähler der Union zu gewinnen. CSU-Chef Horst Seehofer, so heißt es in der Parteizentrale, hat als Wahlkampfziel ausgegeben, die FDP bei der Wahl am 27. September möglichst klein zu halten. Damit wolle er auch verhindern, dass die Liberalen am Ende mehr Minister in einer schwarz-gelben Koalition stellen als die CSU.

Comments are closed.