Mehr Platz für Kinder – SPD wünscht familienfreundlichere Stadt

Duisburger Kinder und Jugendliche brauchen mehr Raum für Sport und Spiel. Die SPD-Fraktion und SPD-Oberbürgermeisterkandidat Jürgen C. Brandt wollen deshalb für die nächsten Jahre das Programm „Mehr Platz für Kinder“ ins Leben rufen.
Mit diesem Programm soll Spielen mit einfachen Mitteln wieder an vielen und ungefährlichen Stellen erlaubt werden. Das kann eine Wiese sein, auf der zwei Fußballtore aufgestellt werden, aber auch asphaltierte Flächen, die zukünftig vorzugsweise zum Spielen anstelle zum Parken genutzt werden.
Die Spiel- und Freizeitmöglichkeiten sollen von Kindern in geeigneter Weise mit gestaltet werden.
Auch ältere Kinder und Jugendliche werden profitieren. Zu dem Programm gehört es, auch die Bolzplätze im Stadtgebiet wieder in Stand zu setzen und mindestens eine große Fläche für Fußball, Streetball oder Basketball pro Bezirk zu schaffen.
SPD-Oberbürgermeisterkandidat Jürgen C. Brandt ist überzeugt: „ Kinder wissen am besten, was für sie gut ist und wo sie spielen wollen. Wir sollten auf sie hören und ihre Ideen nach neuen Spielflächen im Stadtgebiet umsetzen.“
Ratsfrau Angelika Wagner, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: „Um Duisburg für Familien attraktiv zu halten, brauchen wir eine kinder- familienfreundliche Umgebung. Dazu gehören auch viele Spielflächen in unmittelbarer Nähe der Wohnungen der Eltern.“

001-du-brandtpresse1kleinDuisburger Kinder und Jugendliche brauchen mehr Raum für Sport und Spiel. Die SPD-Fraktion und SPD-Oberbürgermeisterkandidat Jürgen C. Brandt wollen deshalb für die nächsten Jahre das Programm „Mehr Platz für Kinder“ ins Leben rufen.

Mit diesem Programm soll Spielen mit einfachen Mitteln wieder an vielen und ungefährlichen Stellen erlaubt werden. Das kann eine Wiese sein, auf der zwei Fußballtore aufgestellt werden, aber auch asphaltierte Flächen, die zukünftig vorzugsweise zum Spielen anstelle zum Parken genutzt werden.

Die Spiel- und Freizeitmöglichkeiten sollen von Kindern in geeigneter Weise mit gestaltet werden.

Auch ältere Kinder und Jugendliche werden profitieren. Zu dem Programm gehört es, auch die Bolzplätze im Stadtgebiet wieder in Stand zu setzen und mindestens eine große Fläche für Fußball, Streetball oder Basketball pro Bezirk zu schaffen.

SPD-Oberbürgermeisterkandidat Jürgen C. Brandt ist überzeugt: „ Kinder wissen am besten, was für sie gut ist und wo sie spielen wollen. Wir sollten auf sie hören und ihre Ideen nach neuen Spielflächen im Stadtgebiet umsetzen.“

Ratsfrau Angelika Wagner, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: „Um Duisburg für Familien attraktiv zu halten, brauchen wir eine kinder- familienfreundliche Umgebung. Dazu gehören auch viele Spielflächen in unmittelbarer Nähe der Wohnungen der Eltern.“

Comments are closed.