Arcandor spekuliert über Rücktritt von Konzern-Chef Eick

arcandorEssen (dts) – Im angeschlagenen Handels- und Touristikkonzern Arcandor wird derzeit offen über den Rücktritt von Vorstandschef Karl-Gerhard Eick spekuliert. Wie die „Neue Ruhr Zeitung“ aus Vorstandskreisen erfahren hat, sei ein Rücktritt des Konzernchefs zum 1. September möglich, wenn der Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg das Insolvenzverfahren eröffnet. Eick, der erst seit sechs Monaten an der Spitze des Vorstandes steht, würde im Falle eines Rücktritts 15 Millionen Euro Abfindung erhalten, da er seinerzeit einen 5-Jahres-Vertrag abgeschlossen hatte. Von Arcandor kann Eick dem Insolvenzrecht zufolge offenbar kein Gehalt beziehen. Die Aktie des Pleite-Konzerns ist unterdessen auf nur noch 20 Cent gesunken.

Comments are closed.