Gefährdet: Grösste Phantastik-Sammlung Europas

Sie ist mit ca. 130 000 Medieneinheiten die größte Sammlung an phantastischer Literatur die es in Europa gibt: Die Sammlung Ehrig. Jetzt ist sie in Gefahr, denn es fehlt das Geld um die Sammlung zu erhalten.

Seit seinem 12. Lebensjahr sammelte Heinz-Jürgen Ehrig alles, was auch nur im Entferntesten mit der Phantastik zu tun hatte. Irgendwann reichte dann der Platz in der Berliner Wohnung nicht mehr um all das aufzubewahren was sich im Laufe der Zeit angesammelt hatte. Im kleinen Ort Buckau in der Nähe von Ziesar kaufte er eine alte Gaststätte und ging daran, sich seinen Lebenstraum zu erfüllen: Eine eigene Bibliothek einrichten.

Seinen Traum hat er nur teilweise in Erfüllung sehen können, Ehrig starb 2003. Seitdem führt seine Frau Marianne Sydow, SF-Autorin, seine Arbeit fort. Doch es sieht momentan so aus, als ob die größte Sammlung an phantastischen Medien in Europa- sie umfasst unter anderem Bücher, Heftromane, Comics, Leihbücher, Sammelbilderalben, Tondokumente und Spielzeug – nicht mehr lange bestehen bleiben könnte. Denn zum weiteren Erhalt der Sammlung fehlt das Geld.

Deswegen sieht sich Marianne Sydow gezwungen, die Comics der Sammlung zu verkaufen. Dies soll aber keinesfalls so gewertet werden als ob die Sammlung aufgelöst werden würde. Sydow hofft, dass dies der beste Weg sei, die anderen in ihren Augen wichtigeren Teile der Sammlung zu erhalten. Mit einem Stamm von 100 Abonnenten für den Bestandskatalog, dessen Begleit-CD nicht nur die bibliothekarischen Informationen sondern auch die kompletten Abbildungen der Umschläge enhält wäre ihre Arbeit gesichert.

19 Abonnenten fehlen zur Zeit noch, die für knapp 20 Euro den Bestandskatalog abonnieren müssten. Dass der Aufruf von Frau Sydow das Ziel nicht verfehlt, das wäre wirklich zu wünschen. Ansonsten wäre die wissenschaftliche Aufarbeitung der Phantastik in Deutschland und Europa für die weitere Zukunft verhindert.

Comments are closed.