Notwasserung von Kleinflugzeug im Hamburger Hafen fordert ein Todesopfer

Hamburg (dts) – Bei der Notwasserung eines Wasserflugzeugs im Hamburger Hafen ist heute Mittag eine 52-jährige Frau ums Leben gekommen, die als Passagier in der Maschine saß. Ihr 57-jähriger Mann wurde schwer verletzt und schwebt ebenfalls in Lebensgefahr. Die Cessna 206 „Soloy“ war am Versmannkai mitten in der Hafencity in die Elbe notgewassert und dabei gekentert, teilte die Feuerwehr mit. Der Pilot konnte sich selber befreien und soll sich anschließend an den Rettungsversuchen beteiligt haben, steht jetzt aber unter Schock.

2 thoughts on “Notwasserung von Kleinflugzeug im Hamburger Hafen fordert ein Todesopfer

  1. Solche Nachrichten sind immer sehr tragisch. In erster Linie natürlich für die Beteiligten und ihre Angehörigen, aber ich glaube auch der Hafen als solcher, kommt bei so etwas immer nicht sonderlich gut weg. Das wirft ja direkt einen Schatten auf die Tourismusfliegerei und ähnliches. Ich wprde mir bei meinem nächsten Besuch auch zweimal überlegen, ob so eine Attraktion wirklich sicher genug ist.

  2. Grundsätzlich aber davon ausgehen, dass bei jeder Attraktion etwas passiert ist sicherlich nicht der richtige weg, da dies ja doch dazu führt, dass diese Unternehmen immer weniger verdienen und man damit nie eine Chance bekommt an so etwas teilzunehmen. Klar der Unfall ist tragisch und hat dem Hafen keine positive Resonanz gebracht, aber das hätte in jedem anderen Ort leider auch passieren können.