Kassel: Junge Männer beklauen Gehbehinderten

Kassel (ots) – Eine ganz niederträchtige Straftat hat sich am Freitagabend gegen 23:10 auf der Unteren Königsstraße in Höhe der Hauptpost abgespielt. Über Notruf meldete sich um 23:17 Uhr ein Zeuge, dass soeben ein gehbehinderter Mann überfallen worden sei. Wie der Betroffene, ein 57-Jähriger aus Vellmar, und der 33 Jahre alte Zeuge aus Kassel bei der Polizei aussagten, hatten zwei Männer – beide Ende 20 – den seit Jahren an zwei Krücken gehenden Vellmarer zunächst verbal angemacht. Plötzlich hätten sie ihm seine Gehhilfen abgenommen, ihn dabei aber links und rechts unterhakt. Dann habe einer der beiden dem recht hilflosen Opfer eine quer über den Oberkörper getragene Handtasche abgenommen. Dabei sei der Hut des 57-Jährigen zu Boden gefallen. Den hoben die dreisten Räuber dann wieder auf, gaben ihrem Opfer am Schluss auch die Gehhilfen wieder zurück und sprangen mit der erbeuteten Handtasche in die nächste Straßenbahn Richtung Nordstadt. Sofort eingeleitete Fahndungs- und Überprüfungsmaßnahmen verliefen allerdings negativ. In der Tasche befanden sich nach Angaben des Besitzers zum Glück lediglich seine Zigaretten und ein Feuerzeug. Die Tasche hat etwa die Größe eine CD ist aus schwarzem Nylongewebe gefertigt. Der bestohlene Vellmarer blieb bei der Tat unverletzt.

Wie der Zeuge den Polizeibeamten des Reviers Ost erklärte, hatte er während der Tat rund 5 Meter entfernt gestanden, sich aber nicht getraut einzuschreiten. Als er mit seinem Handy die Polizei habe anrufen wollen, hätten die Täter das mitbekommen, sofort eine bedrohliche Haltung eingenommen und seinen sogar ein Stück auf ihn zu gegangen. Daher habe er erst telefonieren können, als die Täter Richtung Tram davon gelaufen seien.

Beide Täter sollen knapp 30 Jahre alt gewesen sein. Einer von ihnen habe eine Glatze gehabt und eine schwarze Bomberjacke getragen. Der zweite Mann wird mit kräftiger Gestalt beschrieben. Er hatte braune, kurze Haare und soll einen braunen Pullover getragen haben.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel. 0561 / 910 – 0.

Comments are closed.