Zeitung: Zahl der Jugendlichen, die mit Alkoholrausch in die Notaufnahme müssen, hat sich verdoppelt

Düsseldorf (ots) – Die Zahl der Jugendlichen, die nach übermäßigem Alkoholkonsum ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, hat sich zwischen 2002 und 2008 verdoppelt. Dies geht nach Informationen der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe) aus einer Studie der Gmünder Ersatzkasse hervor, die heute veröffentlicht wird. Die Zahl der Mädchen, die bis zur Besinnungslosigkeit trinken, ist noch deutlicher gestiegen als die Zahl der Jungen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), setzt im Kampf gegen den Alkoholmissbrauch vor allem auf Prävention: „Wichtig ist, dass vor Ort gemeinsam an einer Lösung gearbeitet wird; das heißt, wenn Kommunen, Vereine, Schulen und Polizei zusammenarbeiten, dann ist dies der richtige Weg“, sagte Bätzing. Dazu werde gerade eine neue Broschüre an die Kommunen verteilt. Darin seien die besten Praxisbeispiele zur Prävention zusammengefasst, damit sie in ganz Deutschland übernommen werden könnten.

Comments are closed.