Unternehmensnahe Dienstleister seit 2003 mit starker Entwicklung

destatisWiesbaden (ots) – Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Zahl der in den unternehmensnahen Dienstleistungsbereichen beschäftigten Personen in den fünf Jahren von 2003 bis 2007 um 815 300 (+ 28,3%) auf insgesamt 3,7 Millionen. Im gleichen 5-Jahreszeitraum stiegen die von den unternehmensnahen Dienstleistern erwirtschafteten Umsätze um 71,4 Milliarden Euro (+ 39,4%) auf insgesamt 252,5 Milliarden Euro im Jahr 2007. Zu den unternehmensnahen Dienstleistungsbereichen zählen Unternehmen und Einrichtungen mit sehr unterschiedlichen wirtschaftlichen Tätigkeiten, die von Freiberuflern wie Rechtsanwälten, Steuerberatern und Architekten bis zu Reinigungsfirmen, Detekteien und Inkassobüros reichen. Die von Destatis ermittelten Daten resultieren aus einer jährlich (mittels einer 15%-Stichprobe) durchgeführten Strukturerhebung in ausgewählten Dienstleistungsbereichen. Zu diesen ausgewählten Dienstleistungsbereichen zählen die sehr heterogenen Wirtschaftszweige Verkehr, Nachrichtenübermittlung, Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Datenverarbeitung und Datenbanken, Forschung und Entwicklung sowie sonstige unternehmensnahe Dienstleistungen. Insgesamt beschäftigten im Jahr 2007 rund 729 400 Unternehmen und Einrichtungen in diesen Wirtschaftsbereichen fast 6,8 Millionen Personen und erwirtschafteten einen Umsatz in Höhe von 803,3 Milliarden Euro. In den Jahren 2003 bis 2007 wuchs die Anzahl der Arbeitsplätze in diesen Bereichen um 1,1 Millionen (+ 20,3%); der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 185,8 Milliarden Euro (+ 30,1%). Eine zusätzliche Tabelle bietet www.destatis.de.

Comments are closed.