Einblicke in den Berufsalltag – Berufsvorbereitendes Soziales Jahr (BSJ) bei der Lebenshilfe NRW

bsj_215px(openPR) – Viele Schulabgänger stehen nach ihrem Abschluss vor dem gleichen Problem. Was nun? Um Unentschlossenen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen im Berufsalltag zu sammeln, bietet die Lebenshilfe das Berufsvorbereitende Soziale Jahr (BSJ) an. In über 40 landesweiten Einrichtungen können junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren vielfältige Einblicke in berufliche Perspektiven erhalten.

„Das BSJ bietet jungen Menschen einen professionellen Einblick in das Arbeitleben“, meint Marion Frohn, Bereichsleiterin für das BSJ. „Sie können sowohl praktische Erfahrungen als auch soziale Kompetenzen erwerben – das macht sich immer gut im späteren Lebenslauf.“
Je nach Interesse stehen den angehenden BSJlern unterschiedliche Bereiche zur Auswahl. Sie können Menschen mit Behinderung im täglichen Leben begleiten, in Kindertageseinrichtungen oder Schulen arbeiten oder als Begleitung bei Erholungsreisen im In- und Ausland Unterstützung leisten.

Vorraussetzungen sind lediglich die Beendigung der Schulpflicht und Interesse an der Unterstützung von Menschen mit geistiger Behinderung. Das BSJ ist ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis mit mindestens 24 Urlaubstagen und einer monatlichen Vergütung von 401,-€ (netto). Die Teilnehmer erhalten über etwa 12 Monate (nach Absprache sind auch andere Zeiträume möglich) eine qualifizierte Einführung in die Praxis, fachliche Begleitung und eine mehrtägige Fortbildung. Abschließend wird ein Zeugnis und ein Abschlusszertifikat überreicht.

Comments are closed.