DIW: “Mittelfristig wird sich die Regierung einer Anhebung der Mehrwertsteuer nicht entziehen können”

Klaus Zimmermann, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung

Klaus Zimmermann, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Klaus Zimmermann, hat sich für eine deutliche Erhöhung der Mehrwertsteuer ausgesprochen.
Zimmermann, plädiert dafür, den Mehrwertsteuersatz ab 2011 um 6 Prozent auf 25 Prozent zu erhöhen und sich damit den schon lange gültigen skandinavischen Mehrwertsteuersätzen anzugleichen. Wenn diese Erhöhung frühzeitig angekündigt werde, so würde laut Zimmermann, die Verbraucher viele Einkäufe vorziehen und den Konsum in der jetzigen Krise ankurbeln.
Vor dem Hintergrund der wachsenden Staatsverschuldung, hat Zimmermann, die Ankündigung von Steuersenkungen in Wahlprogrammen scharf kritisiert. “Das ist alles unglaubwürdig. Die Bürger werden den Parteien ihre Versprechen nicht abnehmen. Ich frage mich, warum die Politik nicht mehr Ehrlichkeit an den Tag legt”, sagte Zimmermann dem Münchner Merkur

Comments are closed.