Agrarsubventionen II: Auch Politiker kassieren fleißig ab

Wie die Onlineausgabe von “Der Spiegel” berichtet, sind auch Bundes- und Landespolitiker (vorwiegend aus Unionskreisen) Nutznießer der 5,5 Milliarden Euro aus Brüssel.

So sollen mindestens fünf Unionsmitglieder aus dem Agrarausschuss des Bundestages Subventionen der EU bekommen haben. Das sind:
Bernhard Schulte-Drüggele 59.087 Euro
Peter Jahr 44.220 Euro,
Johannes Röring 38.539 Euro
Hubert Deittert 16.667 Euro und
Franz-Josef Holzenkamp 15.090 Euro.

FDP-Abgeordneter und Wirtschaftsexperte Paul Friedhoff kassierte 11.492 Euro

FDP-Abgeordneter und Wirtschaftsexperte Paul Friedhoff kassierte 11.492 Euro

Auch der FDP-Abgeordnete und Wirtschaftsexperte Paul Friedhoff kassierte 11.492 Euro. Dies ist grade aufgrund der der schon fast allergischen Ablehnung von wie auch immer gearteten Formen von Subventionen durch die FDP perfide.

Auch scheint Bayern inzwischen Angaben zu der Verwendung der Agrarsubventionen zu machen. So verkündete das bayrische Landwirtschaftsministerium, dass insgesamt 1,3 Milliarden Euro an 120.000 Landwirte und Betriebe verteilt worden. Auch hier sind Begünstigte unter den Politikern zu finden. So bekam der CSU-Landtagsabgeordnete Philipp Graf von und zu Lerchenfeld geschätzte 90.000 Euro EU-Subventionen. 43.000 Euro kassierte der CSU-Agrarexperte Albert Füracker. Und selbst der bayrische Agrarminister Helmut Brunner sackte etwa 10.000 Euro ein.

 

 

Reblog this post [with Zemanta]

Comments are closed.