Rainer Bischoff: Arbeitsmarktzahlen für Duisburg liefern keinen Grund für Optimismus

Der Duisburger SPD AfA-Vorsitzende und Arbeitsmarktexperte Rainer Bischoff äußert sich angesichts der aktuellen Arbeitsmarktzahlen wie folgt:

csm_bischoff_web_b3c7e438db (1)„Betrachtet man den bundesweiten Trend, dessen Pfeil nach oben zeigt, so geht Duisburg als Verlierer der Arbeitsmarktzahlen vom Januar hervor. Während im Ruhrgebiet die Zahl der Arbeitslosen zum Vorjahresmonat nahezu stagniert, verzeichnet Duisburg einen Anstieg der arbeitslos gemeldeten Bürgerinnen und Bürger“, so Rainer Bischoff.

Die aktuellen Zahlen der Duisburger Agentur für Arbeit belegen vor allem im Vergleich zum Vormonat einen hohen Anstieg von 3,9 Prozent. Im Vorjahresmonat befanden sich 2,6 Prozent weniger Menschen in der Arbeitslosigkeit. Auffällig ist, dass die Zahlen für das gesamte Ruhrgebiet lediglich einen marginalen Anstieg von 0,3 Prozent zum Vorjahresmonat aufweisen.

„Diese Entwicklung betrachten wir durchaus mit Sorge. Sie zeigt, dass weitere Anstrengungen unternommen werden müssen, um den negativen Trend auf dem Duisburger Arbeitsmarkt aufzuhalten“, so Bischoff abschließend.

Pin It

Comments are closed.