Finden Sie uns auf Google+

Fans, Vorstand und Insolvenzverwalter arbeiten intensiv an der Rettung des FCR 2001Duisburg

Abgelegt unter: Duisburg,Sport |

Mit dem (vorläufigen) Ende des Winters und nach den Turbulenzen um die offizielle Beantragung des Insolvenzverfahren und die Bestellung des vorläufigen Insolvenzverwalters Andreas Röpke in der vorigen Woche möchten die sportlich Verantwortlichen beim FCR 2001 Duisburg in dieser Woche das sportliche Geschehen wieder ein wenig mehr in den Vordergrund stellen.

Verständlich; denn am kommenden Sonntag steht bereits die erste große Herausforderung auf dem Bundesliga-Spielplan – die Nachholbegegnung bei der SGS Essen. Trainergespann und der sportliche Leiter Jörg Schemberg arbeiten deshalb intensiv daran, wenigstens noch ein Testspiel organisieren zu können. So ist ein neuer Versuch geplant, beim benachbarten Regionalligisten GSV Moers anzutreten, und zwar am kommenden Mittwoch, 30.01., 19.30 Uhr. Ob gespielt werden kann, hängt genauso von den Bodenverhältnissen ab wie der Plan, evtl. schon einen Tag später auch noch gegen den VfL Borussia Mönchengladbach zu spielen. Ob letztlich gespielt werden kann, entscheidet sich in beiden Fällen recht kurzfristig.

Unterdessen sind alle Gremien des FCR 2001 in ganz enger Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter intensiv an zwei Fronten tätig: Zum einen soll möglichst schnell der Spielbetrieb sichergestellt werden – zunächst einmal bis zum Ende dieser Saison; zum anderen wird fieberhaft daran gearbeitet, den FCR 2001 wieder auf finanziell fundierte Füße zu stellen; hier gibt es viele Aktionen, Pläne und Gedankenspiele – die Palette reicht von Gesprächen mit den Gläubigern bis zu möglichen Spielerinnenverkäufen und hört bei Benefizspielen und Fanaktionen noch lange nicht auf.

Info:
Duisburg, Sport, Kultur und Politik. Fotostrecken mit mehr als 60.000 Fotos

Besonders von den Fans und ihren Ideen sind Aufsichtsrat und Vorstand geradezu überwältigt, wie Medienbeauftragter Rainer Zimmermann erfreut berichten kann: „Es ist wirklich phantastisch und sehr, sehr lobenswert, was sich die Fans der Löwinnen hier alles ausdenken und konkret planen – wie zum Beispiel Solidaritäts- und Hilfe-Aktionen oder auch konkrete Unterstützungsangebote für die Spielorganisation und andere logistische und personelle Hilfe. Dafür danken wir unseren Fans schon jetzt recht herzlich.“

Konkrete Ergebnisse all dieser Überlegungen und Pläne werden Insolvenzverwalter und Verein immer dann bekannt geben, wenn Fakten zu vermelden sind. Außerdem verweist der Verein noch einmal auf die Pressekonferenz, die Dr. Andreas Röpke für die nächste Woche geplant hat.

Related Posts

Beitrag von auf 28. Januar 2013. Abgelegt unter Duisburg, Sport. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.